Genehmigungen

Die Rücknahme und der Widerruf einer Genehmigung oder auch die Verweigerung einer Genehmigungserteilung haben oftmals weitreichende Folgen für das genehmigungspflichtige Vorhaben. Die Schwerpunkte liegen dabei oftmals in der Vorbereitung und Erstellung eines ordnungsgemäßen Antrag zur Genehmigungserteilung, in der Anfertigung einer Anfechtung gegen die abgelehnte Genehmigungserteilung, in der Einspruchseinlegung gegen eine Entscheidung der Gemeinde, eines Ministeriums oder eines anderen Verwaltungsorgans und in der Anfertigung einer Stellungnahme. Auch die öffentliche Verwaltung sucht unseren spezialisierten juristischen Rat. Der Kontakt zum Mandanten erfolgt ausnahmslos auf Augenhöhe. Unsere Dienstleistungen unterliegt einer transparenten Gebührenstruktur.

Anwalt öffentlich rechtliche Genehmigung Niederlande

Ein Anwaltszwang vor dem Verwaltungsgericht besteht nicht. Dennoch ist es in der Regel sinnvoll einen Verwaltungsrechtsspezialisten (vorab) in Anspruch zu nehmen, um den Prozess sachdienlich vorzubereiten und zu führen. Zur Erreichung des verwaltungsrechtlichen Begehren ist eine solide Sachverhaltsdarstellung und deren fachkompetente rechtliche Überprüfung aufgrund der Tatsache, dass das Verwaltungsrecht auf einem Gesetzbuch basiert, von essenzieller Bedeutung. Sowohl eine Erteilung einer verwaltungsrechtlichen Genehmigung aber auch die Verweigerung oder gar die Rücknahme bzw. der Widerruf einer Genehmigung basiert auf Gründen gesetzlicher Vorschriften und Anforderungen. Das tätig gewordene Organ ist grundsätzlich mit dem zugrundeliegenden Gesetz vertraut. Mark van Weeren, Gründungspartner von Blenheim, ist auf das Verwaltungsrecht und dabei insbesondere auf alle denkbaren Fragestellungen rund um das Thema Genehmigung im Verwaltungsrecht spezialisiert. In seinem Buch „De strijd om schaarse vergunningen“ befasst er sich ausschließlich mit verwaltungsrechtlichen Genehmigungen.

 

Genehmigungsentscheidung anfechten Niederlande

Eine gemeindliche Entscheidung zu einer Genehmigung kann u.U. rechtswidrig und mithin anfechtbar sein. Eine Entscheidung zu einer Genehmigung ist anfechtbar, wenn es keine (ausreichende) Rechtsgrundlage dafür gibt. Verstöße gegen den Grundsatz der verwaltungsrechtlichen Verhältnismäßigkeit, die allgemeine Verwaltungspraxis und eine mangelhafte Begründung rechtsfertigten oftmals die Anfechtbarkeit der Entscheidung. Darüber hinaus sollte stets überprüft werden, ob die Entscheidung durch ein genehmigungskompetentes Verwaltungsorgan ordnungsgemäß ergangen ist. Oder ob durch das handelnde Verwaltungsorgan Verfahrensfehler gemacht wurden. Eine Entscheidung kann auch eines der Grundrechte der EMRK verletzen. Kurzum, der Verwaltungsrechtsspezialist sucht nach den Fehlern in der Entscheidung, um seinen Mandanten vor rechtswidrigen oder gar nichtigen öffentlich-rechtlichen Entscheidungen und deren Folgen zu schützen.

Möchten Sie mehr über das Genehmigungen erfahren?

Hinterlassen Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Telefonnummer und einer unserer Spezialisten wird sich so schnell wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen.